Traumbaumhäuser aus Wunderweiden

… und andere natürlich-sinnliche Gestaltungsideen für Kinder-Gärten und Schulhöfe

Eine Hütte und gleichzeitig ein Baum? Das ist überhaupt nicht so schwierig, denn Weiden sind regelrechte Wunderbäume; Ihre Zweige, in die Erde gesteckt, treiben schon nach wenigen Wochen zu einem neuen Baum aus. Und sie lassen sich in allen möglichen Formen winden und weben.

Mit ein paar begeisterten Eltern und Kindern und etwas Anleitung entsteht so aus einigen Weidenruten schnell eine Hütte, ein Spieltunnel oder ein lebender Zaun. Und heraus wächst ein grüner Schopf, in dem sich Steinkauz, Kleinspecht und andere Vögel richtig wohlfühlen, in dessen Blütenpollen sich im Frühjahr die Bienen und Marienkäfer tummeln und der nicht zuletzt eine unerschöpfliche Materialquelle ist, für Weidenkörbe, Weidenflöten, Indianerpfeile und -bögen und natürlich neue Baumhäuser.

Lust bekommen auf ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk oder eine gemeinsame Eltern-Kind-Aktion im Kindergarten oder in der Schule?

Ihr braucht ca. 2,5 x 2,5 m unversiegelte Fläche, ca. einen Tag Zeit (von November bis März) und ein paar engagierte große (mindestens drei) und kleine Leute zum Bauen.

nach Vereinbarung

Schlagwörter: